Mittwoch, 21. Oktober 2009

Heimat Teil 2: Nordvorpommern

Der Landkreis Nordvorpommern liegt im Nordosten des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern, hat eine lange Küsten entlang der Ostsee und umschließt die kreisfreie Hansestadt Stralsund.

Karte

Mit Hilfe der naturräumlichen Gliederung lässt sich die Landschaft in drei Landschaftszonen einteilen. Das Ostseeküstengebiet – es liegt im Norden des Landkreises, in ihm gibt es im Bereich von Fischland, Westdarß/Darßer Ort und östlich von Zingst ausgeprägte Küstenausgleichsprozesse. Außerdem ist dieses Gebiet von einer stark gegliederten Boddenküste mit Halbinseln, Haken und Inseln geprägt. Größere Waldbereiche, wie der Darßwald, der Osterwald südlich von Zingst und der Barther Stadtwald sind ebenfalls vorhanden und auch die Darß-Zingster-Boddenkette liegt in diesem Gebiet.



Das einzige größere Stillgewässer ist der Günzer See. Der Glöwitzer Berg (34 m hoch), östlich der Stadt Barth gelegen, ist die höchste Erhebung. Im Rückland der Seenplatte – es liegt im westlichen, dem mecklenburgischen Teil des Landkreises und erstreckt sich bis zur Recknitz - gibt es am Rande der Rostocker Heide sowie um Gresenhorst und Dammerstorf viele Wälder. Im Südwesten des Gebietes sind ebenfalls kleine Regenmoorstandorte vorhanden. Zahlreiche Feldgehölze, Feldhecken, Baumgruppen, Solitärgehölze und viele Söller, Weiher, Teiche und andere Kleingewässer sind typisch für dieses Gebiet.



Im nordöstlichen Flachland - es erstreckt sich über den gesamten übrigen, flächenmäßig größten Teil des Landkreises findet man die Flusstäler von Recknitz und Trebel, ebenso wie größere zusammenhängende arten- und strukturreiche Wälder.


Außerdem gibt es wertvolle Alleen, viele Sölle und Kleingewässer. Die größten Seen sind der Borgwallsee (gleichzeitig der größte See des Landkreises), der Prohner Stausee, der Pütter See, der Krummenhagener See, der Eixener See und der Große Torfstich bei Bad Sülze. Außerdem prägen viele kleinere Fließgewässer diese Landschaft.



Im Herbst und im Frühjahr kann man in Nordvorpommern ein ganz besonderes Schauspiel erleben: bis zu 40.000 Kranichen halten sich dann in der Region auf. Auf ihrem Zug zwischen den Brutgebieten in Skandinavien und dem Winterquartier im Süden legen sie in den Flachwassergebieten Rastpausen ein.

Kraniche auf Nahrungssuche
Foto: Dr. Günter Nowald

Kommentare:

  1. Hab dich mit diesem Heimat-Postgrad mal verlinkt bei mir :)
    Kraniche konnte ich ürbigens früher von meinem Küchenfenster aus beobachten... wir hatten eine "sammelstelle" direkt auf dem Feld vor dem Haus (bzw hinter dem Haus)
    Maren

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine tolle Landschaft da!! Aber ich musste ein bisschen grinsen: Du beschreibst einen BERG von 34 METERN HÖHE.... so hoch sind bei uns schon fast die Falten im Teppich...hihi!! (Nicht böse sein, wir Schweizer sind mit unseren Bergen natürlich etwas andere Höhenangaben gewohnt... :o))) )
    Die Sache mit den Kranichen beeindruckt mich aber sehr- scheinbar ist die Natur dort noch soweit intakt, dass die Tiere sie für wert befinden, sich dort aufzuhalten!

    Ganz herzliche Grüsse
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Ist das so schön!
    Ich schaue sehr gerne die Regionalprogramme im TV auf denen oft diese Gegend gezeigt wird und sage immer wieder - da will ich mal hin ;-))
    Ganz tolle Bilder - da kriegt man Fernweh ;-)
    Grüße von Doris

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für Deine netten bildhaften Erläuterungen. Genau da liegt auch unsere neuste Erungenschaft... Leider nicht am Wasser, dass haben wir ja schon zu Hause, aber dennoch in einen super schönen gepflegten Dorf.:)))). In der Umgebung waren wir noch nicht wirklich viel. Wir sind noch mit Renovieren und Garten urbar-machen beschäftigt. Aber nächstes Frühjahr geht es dann auch in die Umgebung. Grimmen, Greifswald u.a. haben wir allerdings schon manchesmal besucht, vorwiegend, als wir auf der Suche nach einem Feriendomizil waren.
    Nochmals vielen Dank und liebe Grüße aus Schl.-Holstein Juditha

    AntwortenLöschen
  5. Dank Maren bin ich hier gelandet, so wunderschön !!! freue mich sehr über diese Fotos, eine herrliche Gegend, wie ich weiss, alles Liebe von kathrin (Bremen)

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Landschaft. War auch gerade letzte Woche Kraniche gucken :)

    AntwortenLöschen
  7. Wow! Ich bin wirklich beeindruckt! Danke für diesen ausführlichen und interessanten Post!

    Ganz liebe Grüße, Kirstin

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöne Fotos dieser herrlichen Landschaft! So viel habe ich von meinem neuen Umfeld in Mecklenburg noch nicht erforschen können, denn noch sind wir mit der Sanierung, dem Umbau beschäftigt. Aber bald geht es auch für mich hinaus in Feld und Wald!
    Dir weiterhin viel Spaß,
    herzliche Grüße aus Mecklenurg,
    Susann

    AntwortenLöschen