Mittwoch, 27. Januar 2010

Mahlzeit!

Heute Mittag haben mein Mann und ich eine Pause zwischen den neuerlichen Schneefällen genutzt, um unseren Sohn von der Schule abzuholen und noch eine hungrige Enten- und Möwenschar zu verpflegen. Ganz in der Nähe fließt durch die Klosterwiesen von Ribnitz der Klosterbach, wo die Stadtenten leben. Bis auf ein kurzes Stückchen ist der Bach zugefroren, so dass sehr großer Andrang bei der Fütterung herrschte.


Die Enten laufen Schlittschuh
auf ihrem kleinen Teich.
Wo haben sie denn die Schlittschuh her -
sie sind doch gar nicht reich?
Wo haben sie denn die Schlittschuh her?
Woher? Vom Schlittschuhschmied!
Der hat sie ihnen geschenkt, weißt du,
für ein Entenschnatterlied.

(Christian Morgenstern)

Kommentare:

  1. Super! Das ist ja ein Gedränge! Hat auch jede etwas abbekommen?! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. eueueu,das sind ja Entenmassen...
    gute Besserung dir, liebe Anke !!!
    herzlich Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. ooooh gott sind das viele und sind das süße bilder. Ich hoffe, dass alle Watscheltiere auch ein wenig futter bekommen haben. Dein "Entengedicht" ist ja wirklich zu niedlich ;-)))
    GGLG Annette

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anke..ich möchte Dir mal eben auf die Schnelle Gute Besserung wünschen ..nun lese ich von Deinem Spaziergang und hoffe somit,dass es Dir wieder besser geht.Ja, ich sehne mich auch nach Frühling ,Blumen usw. aber die Zeit bis dahin nutze ich nun zum Renovieren an meinen freien Tagen:-)) wünsche Dir noch einen schönen Tag und alles Gute. LG Irene

    AntwortenLöschen