Montag, 14. März 2011

Leben I

Angemessen zu sein, dem Leben zu entsprechen,
Darauf kommt es an. Und nicht auf Biegen und Brechen
Nach Glück zu gieren. Was ist Glück?
Glück ist Verführung zum Verweilen.
Man will die Welt in einem Stück
Und nicht mit andern teilen.
Man übertreibt die Selbstempfindung,
Wenn man nach Glück geht. Man vergißt
Die Unauflöslichkeit der Bindung
Von Licht und Dunkel. Und man mißt
Mit falschem Maß, sieht man nur sich.
Leben verlangt Selbstüberwindung:
Zuerst die andern, und dann ich.

(Eva Strittmatter)

Kommentare:

  1. Liebe Anke,
    Nein, Erholung sieht anders aus, im Moment rühre ich gerade den Nachtisch an, das "Dessert" ....diese Woche sind meine Kochkünste besonders gefordert; man mag ja als Gastmutter dem jungen Herren aus Frankreich doch schon ein leckeres Menue vorsetzen!
    Deine Worte von oben muß ich mir heute Abend nochmals in Ruhe durchlesen, bitte entschuldige, gerade ist mein Kopf gar nicht frei für solche Gedanken!!;o))
    Herzlichste Grüße♥, cornelia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,liebe Anke,
    das ist ja mal wieder echtes GFedankenfutter ;O)!Also, ein bisschen öfter lesen brauche ich dafür wohl schon ;O), herzlichen Dank,so bleibt das Hirn auf Trab ;o)!Einen wundervollen Resttag und ganz viele,liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anke,
    ich kenne Erwin Strittmatter aus meinen Kindertagen und habe erst als Erwachsene von Eva gelesen. Ihre Gedichte sind alle wunderschön, doch oft so melancholisch. Doch ich weiss auch, macht man andere glücklich, so ganz ohne Eigennutz, ist man auch selbst glücklich.
    Ich wünsch dir was, liebe Grüße von
    Dana

    AntwortenLöschen