Donnerstag, 24. Mai 2012

Ein Tag auf Rügen - Teil VIER: Die Kirche am Swetagora

 

Lasst uns heute noch einmal in Swantow verweilen.


Hier steht auf dem "Heiligen Berg" (denn das bedeutet Swetagora) eine der ältesten Kirchen der Insel Rügen, die St.-Stephanus-Kirche.


Bereits 1294 wird eine Kirche das erste Mal erwähnt, Reste sind jedoch nicht vorhanden. 


Die heutige Kirche wurde beginnend im Jahre 1469 aus Backsteinen mit großen Findlingen im Fundament errichtet. Man vermutet, dass diese Teile einer Kultstätte der Slawen gewesen sind, deren heiliger Hain "Swetagora" wie gesagt hier beheimatet war.


Besonders interessant finde ich den Turm in Fachwerkbauweise mit Holzfensterläden.


Der alte Friedhof, von dem einige Grabsteine erhalten sind, wird nicht mehr genutzt.


Bei diesen Verstorbenen aus den Jahren 1898 und 1899 und kann man zwar noch die Inschriften lesen.


Viele Grabsteine sind jedoch verwittert, weil sie weitaus älter sind.


Dieser hier hat beispielsweise fast 300 Jahre auf dem Buckel.


Die Inschrift ist eingemeißelt, und sie kann man sogar entziffern:

CARL BULT
ANNO 1722
SEINES ALTERS
2 JAHR
3 MONAT
ETZLICHE TAGE


Kommentare:

  1. Das sind wieder schöne Bilder. Schön das Du dazu auch immer so viel zu erzählen hast.

    LG
    Silke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anke,
    sind das schöne Bilder!Das sieht nicht nur wie ein heiliger, sondern irgendwie wie ein magischer Ort aus...herzlichen Dank, für´s Zeigen!Ganz viele, liebe Grüße voon Petra, die quasi fast im ganzen Haus verteilt Sonnenbrillen liegen hat ;o)

    AntwortenLöschen
  3. tolle Bilder und intressant das so mal zu sehen!

    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anke,

    über den Blog von Petra bin ich zu dir gekommen.
    Ich bin ratlos, was mein Computer sich denkt.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. liebe Anke,
    Dankeschön für die große Rügenreise, ich schau so gerne deine Bilder an, was für Geheimtipps da dabei sind.
    So urige, gemütliche Häuser, eben wie früher... wunderschön.
    Ich wünsche dir einen gnaz schönen Abend, herzlichst, cornelia

    AntwortenLöschen
  6. Deine Reise ist einfach toll.
    Gern schaue ich mir noch die Vorgängerposts an, die hab ich irgendwie gar nicht mitbekommen *schäm*!

    Ich mag Kirchen, diese Bauten.
    Ich mag Friedhöfe. Und ich mag die alten Inschriften, die so viel erzählen. Schon allein die obige Wortwahl, gell?
    Ein kleines Kind, ein Junge - Carl, 2 Jahre, 3 Monate, etzliche Tage - wie früh starben da Kinder, das war ganz "normal" ...
    Da könnte man eine Geschichte darumherum spinnen.

    <3liche Grüße, liebe Anke, von Gisa.

    AntwortenLöschen
  7. Und jetzt muß ich erst einmal googlen, wo genau dort der Ort Deiner schönen Ansichten liegt.

    Lieben Gruß
    Sara

    AntwortenLöschen