Dienstag, 16. Oktober 2012

Vögel des Glücks


So werden sie auch genannt, die Kraniche.


Jedes Jahr im Frühjahr und im Herbst machen sie im Norden Station und stärken sich für den Weiterflug.


Kraniche sind scheue Tiere.


Deshalb beobachteten sie den Landwirt bei der Maisernte lieber aus der Höhe. Erst wenn die Maschine fort ist, werden sie wiederkommen und fressen.


Aber sie sind auch laut.


Ihre Rufe hört man schon von Weitem.


So konnte ich sie gar nicht verfehlen und ein paar mit der Kamera "einfangen".


Kommentare:

  1. Wunderschöne Bilder! Ich habe in diesem Herbst noch keine Kraniche gesehen oder gehört. Eigentlich überfliegen sie uns auch immer, auch wenn wir nicht im Norden wohnen. Manche machen hier in den Lippeauen auch Rast.
    LG
    Silke

    AntwortenLöschen
  2. das stimmt liebe Anke und es werden immer mehr , die hier lang ziehen, aber ich sehe und höre sie lieber im Frühling, ich mag den Winter so rein gar nicht. Ganz liebe Grüße dir von Kathrin & Hunden

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anke,

    bei uns sterben die Vögel allmählich aus.

    Einen guten Nachmittag wünscht dir

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Immer wieder ein Erlebnis und sorgt bei mir doch für ein Gänsehautfeeling, wenn ich sie höre und dann auch noch sehe.
    Auf unserer Rückreise am Freitag haben wir auch einige beobachten können, wie sie auf den Feldern herum stolzierten. :o)

    LG, Karin

    AntwortenLöschen
  5. sooooo schön, liebe anke! da wär ich gern mal deine kamera, sowas habe ich hier in den bergen noch nie erlebt (naja, dafür sehen wir täglich milane, bussarde, die tief überm haus kreisen, sehr selten auch mal ein steinadler paar, das sich in den himmel hochschraubt) herzliche grüsse, dana

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anke,
    die sind ja schon bei euch unterwegs, wir haben noch keine gesehen und gehört hier aber die kommen noch.
    Letztes Jahr haben die bei uns im Industriegebiet halt gemacht und wurden von Vogelfreunden Fotoknipst:-)
    lg Bea

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anke,
    Du hast die Kraniche toll mit der Kamera eingefangen - fast kann ich sie hören :-)
    LG, Appelgretchen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Anke,
    Kraniche sieht man nur noch selten. Das ist so schade.
    Toll, dass du sie fotografieren konntest. :-)
    Herzliche Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  9. Wie herrlich, ich mag die Kraniche sehr. Vor allem erinnern sie mich allerdings an einen wunderschönen Herbsturlaub im Süden Frankreichs. Da konnte man die Uhr nach ihren Schreien stellen. Danke für die schönen Bilder!!!
    Knuddels Astrid

    AntwortenLöschen
  10. liebe Anke, wenn sie bei euch fliegen dann sind sie betimmt bald uns im Überflug. Ja, das ist immer das untrügliche Zeichen, dass es Ernst wird mit dem Winter, ich werde immer so wehmütig, wenn sie so übers Haus kreischend ihre Flügel schlagen... herzliche Grüße an den schwanweißen aber noch so bunten Garten und dich.
    cornelia

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Anke,
    vielen Dank für die schönen Fotos. Ich liiieeebe es, wenn
    ich Kraniche höre, ich sprinte, soweit ich das kann, in der Firma ist das eher schlecht;), nach draußen, um sie mir anzusehen! Danke für den schönen Post!
    Liebe Grüße
    Brinja

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Anke, da sind dir schöne Fotos gelungen von diesen Vogelzügen!
    Danke, ich freue mich, daß dir meine Bärchen gefallen...kommen noch mehr....;=)
    Viele liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen
  13. Oh, ich liebe es, wenn sie hier vorbei fliegen!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  14. Bald ist es hier auch so weit,
    sie überfliegen uns auch jährlich.

    AntwortenLöschen
  15. ... diese Fotos wecken viel Erinnerung - an Geschichten, Erzählungen, Filme ...

    Sehr schöne Vögel. Und wunderschöne Fotos.

    Recht liebe Grüße schickt dir Gisa, die jetzt ernsthaft überlegt, ob hier auch Kraniche ...? Ne, eher nicht. Oder doch? Jetzt muss ich mich schämen ... und mich mal erkundigen. Meine älteste Tochter weiß das bestimmt.

    AntwortenLöschen
  16. Freitag fahren wir Kraniche gucken, im Moor :-)

    AntwortenLöschen