Donnerstag, 8. November 2012

Ein bisschen Glück...

... habe ich heute für euch, wenn auch nur symbolisch.


Denn am Ende dieses Regenbogens werden wir wohl keinen Schatz finden.


Dafür können wir entgegen der sonstigen typischen Regenbögen...


... noch den Blick auf die volle Sonne genießen.

Kommentare:

  1. Oh...wunderschöne Fotos.

    LG
    Silke

    AntwortenLöschen
  2. Wow, Anke,
    Dass sind ja tolle Fotos geworden!
    Viele liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  3. wow, wie hast Du das hinbekommen, ist so schön.
    LG Lesley

    AntwortenLöschen
  4. wunderschön das Bild mit Sonnenlicht und Regenbogen!
    So hübsch an zusehen!!!

    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  5. Das sind ja absolute Hammerfotos!!!
    Eure fotografische Hoheit - meinen größten Respekt!
    Knuddels Astrid

    AntwortenLöschen
  6. ein Regenbogen bedeutet für mich immer ein Gruß von Hopkins, danke dafür !!! herzlichst Kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Danke schön - das sind ja klasse Fotos! Richtig schön anzusehen!
    Liebe Grüße
    Gisela

    AntwortenLöschen
  8. liebe anke, vielen dank für dein glück ☺
    und für deine zeilen bei mir

    in der deutsch-schweiz beginnen die namen von mahlzeiten alle mit z:
    zmorge (zum morgen, frühstück), znüni (zu 9 uhr, zwischenmahlzeit um 9), zmittag (zu mittag, mittagessen), zvieri (zu 4 uhr, zwischenmahlzeit um 4), znacht (zur nacht, nacht- oder abendessen)

    znüsäc ist die erfindung von ureshii, der herstellerin derselben, ein säckli fürs (schul-)znüni, ein stoffbeutel, der mit beschichteter baumwolle aus der lebensmittelindustrie gefüttert ist, darum auch mit saftigen apfelschnitzen oder geschälten karotten befüllbar, weil abwaschbar - unsere töchter vergessen häufig die vesperboxen, diese säckli stopfen sie einfach in die jackentasche und sie kommen zuhause wieder an ☺

    siehst du: ich weiss dank dir dafür was svanvithe heisst ☺ dialekte sind doch was schönes, und das in der martini-zeit, wo eh alles geteilt wird ☺☺☺
    ganz herzliche grüsse, dana

    AntwortenLöschen
  9. Sonne?
    Du meinst die helle Scheibe am Himmel.
    Lange nicht gesehen.
    Vielen Dank für die schönen Worte und Bilder.
    LG Maike

    AntwortenLöschen
  10. Ach,liebe Anke,ich finde die Bilder sind schon "Schatz" genug ;o) und dazu noch Sonne, mehr brauche ich garnicht ;o)!Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  11. Ach...du hast doch gar nicht gebuddelt...vielleicht versteckt sich dórt doch ein Schätzchen? ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Oh doch, ganz sicher, da ist ein Schatz!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  13. Seit Tagen ist es bei uns grau in grau. Wie schön wäre es, wenn sich die goldene Herbstsonne wieder einmal blicken lassen würde. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, vielleicht macht der morgige Sonn(en)tag seinem Namen alle Ehre.

    Ein schönes Wochenende
    und liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  14. Huhu Du Liebe,
    ... hoffe Du hast den Topf Gold schon ausgegraben *kicher*.... mein flammender Herbst sind Winterazaleen und die blühen so wunderbar in den Rheinauen in Bonn (ehemaliges BuGartenschaugelände)... es ist einfach eine Wucht in Tüten und jederzeit einen ausgedehnten Spaziergang wert!
    Huggibuzzels Myriam

    AntwortenLöschen