Sonntag, 9. Dezember 2012

105

So alt wäre heute meine Oma geworden.


Auf diesen Bildern mit dem Großen vor genau 10 Jahre war sie 94. Und zwei Jahre später ist sie am letzten Tag des Oktobers knapp vor ihrem 97. Geburtstag nach einem erfüllten Leben gestorben.

Ich denke gern an die Zeit meiner Kindheit zurück.  Als meine Schwester und ich bei den Großeltern in ihrem alten Fachwerkhaus in Tangermünde in der Altmark einen Teil unserer Ferien verbracht haben. Noch immer liegt mir der Geruch des alten und manchmal unheimlich scheinenden Dachbodens in der Nase. Und natürlich der der Tischlerwerkstatt meines Großvaters. Und ich könnte blind im Haus umhergehen, ich wüsste trotzdem, noch, wo alles gestanden hat, obwohl das Haus  schon zu ihren Lebzeiten verkauft und verändert wurde.

Die letzten Lebensjahre verbrachte meine Oma zufrieden in einem Zimmer im Altenheim mit ihren Möbeln und Bildern. Und wenn ihr genau hinschaut, seht ihr auf dem Bett zwei runde Kissen, die sie "hergestellt" hat. Denn sie war nicht nur Schneiderin, sondern ebenso fit in allen anderen Handarbeiten. Ich denke schon, dass sie mir (über meine Mutter) DAS Gen vererbt hat.

Glücklich bin ich auch darüber, dass der Große und ich sie seit seiner Geburt jedes Jahr besucht haben. Sie hat es immer sehr genossen (vielleicht könnt ihr es auf den Fotos erkennen), wenn Maxi - wie nur sie ihn genannt hat - ihr "schöner Junge" wieder mit "Komm Oma Else, komm!" etwas Aktion in ihr Leben brachte...

Kommentare:

  1. Hallo,
    meine Oma ist gestern 91 geworden.
    Ja, die Erinnerungen...der Geruch..... meine Kindheit..so unbeschwert.....

    Ich wünsche Dir einen schönen 2ten Advent und ich hab mich so sehr über Dein Paketchen gefreut. Herzlichen Dank nocheinmal
    GGLG Denise

    AntwortenLöschen
  2. Beim letzten Satz hat es mir die Tränen in die Augen getrieben!
    Meine Mutter (Vor 16 Jahren gest.) wurde auch immer Oma Else genannt!
    Ich erinnere mich ebenfalls gerne an meine Kindheit zurück, gerade in dieser Zeit!
    Ein schöner Post!
    ♥lichst
    Manuela

    AntwortenLöschen
  3. Meine Oma ist 2011 kurz nach ihrem 90sten Geburtstag gestorben. Zwei Tage vorher hatte sie noch in ihrem geliebten Garten gearbeitet. Sie hatte Demenz, aber sonst war sie fit. Eine schwere Gehirnblutung beendete ihr Leben. Sie war wie eine Mutter für mich. Mein Opa ist jetzt 92. Wir gehen jeden Mittwoch spazieren oder im Sommer fahren wir mit dem Rad. Das gleiche macht meine Mama immer Samstags. Ich habe vorallem meine gesamten Ferien bei meinen Großeltern verbracht. Ich denke jeden Tag an sie.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Svanvithe,
    bewahre sie gut auf, deine Erinnerungen. Sie sind mit nichts aufzuwerten!!
    Danke für diesen schönen Post!

    Liebes Grüßle von Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Toll wenn man so Alte werden darf.
    Ich hoffe auch alt werden zu duerfen.

    sei lieb Gegruesst von Conny

    AntwortenLöschen
  6. Eine wundervolle Familiengeschichte, die erzählt werden sollte. Danke dafür!
    die Frau Oldenkott

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anke,

    keine Erinnerung ist so stark wie die Erinnerung an unsere
    Toten. Es sind Menschen, die wir nie vergessen.

    Einen guten Abend wünscht dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Anke,
    das ist so lieb, dass du noch so an sie denkst :-)
    Ganz viele liebe Adventsgrüße Urte

    AntwortenLöschen
  9. liebe Anke,
    solche Erinnerungen sind unersetzlich und schön, keiner kann sie euch nehmen.Und deine Oma hat ein langes Leben leben dürfen, das ist schon etwas Besonderes, vor allem, dass sie ihren Urenkel noch so lang releben durfte!
    Ich wünsche dir einen schönen Wochenebeginn, herzliche Grüße, cornelia

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Anke,

    viele meiner schönsten Kindheitserinnerungen sind auch mit einer Else verbunden. Einer alten Nachbarin mit großem Herzen und weißem Haar. Kinder brauchen solche Menschen, ob es nun die eigenen Großeltern oder Freunde / Bekannte sind. Das ist so ein Wermutstropfen. Denn das fehlt meinen Kindern schon.

    Einen guten Start in die neue Woche.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Anke,
    ein wundervoller Post!!! Ich musste ein paar Mal schlucken. Es ist so schön, wie Du Deine Oma beschrieben hast und Ihr Andenken so in Ehren hältst. Die Fotos mit Deinem Großen finde ich auch sehr süß!!!

    Ganz liebe Grüße und noch einen kuscheligen 2. Advent,

    Birgit

    AntwortenLöschen