Mittwoch, 17. April 2013

Überbleibsel

Fragt nicht, was ich am Sonntag bei meiner Vorgarten-Säuberungs-Aktion alles aus den Beeten an Steinen, Papier- und sonstigen unzersetzbaren Materialien neben Unkraut und trockenen Pflanzenteilen herausgeholt habe. Ich gebe zu, da bin ich pingelig. Ich sortiere dann akkurat in zwei verschiedene Eimer: die Dinge, die in der Mülltonne landen und die kompostierbaren Abfälle. Nach dem langen Winter schien mir besonders viel herumzuliegen. Und da ist mir dieses undefinierbaren, aber offensichtlich aus Plastiktütenteilen bestehende Etwas sofort ins Auge gesprungen.


Allerdings entpuppte es sich dann einmal umgedreht als altes Vogelnest.


Es lag sogar noch eine angebrochene Eierschale darin.


Der Wind hat es wohl in den Garten geweht und unter dem Schnee hatte es den Winter verbracht. Leider ist es kein geeigneter Nistplatz mehr. Darum hoffe ich, dass alle Vögel eine ruhige Gelegenheit zum Brüten finden. Vielleicht auch bei uns in der Schlehenhecke, wenn sie erst einmal ihr grünes Kleid angelegt hat. Bereits jetzt wird sie für die Liebesgesänge gerne genutzt...

Kommentare:

  1. Liebe Anke,
    ich habe auch gestaunt, was bei uns im Vorgarten alles zum Vorschein gekommen ist ;o)!Ganz viele, liebe Frühlingsgrüße,Petra

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja mal eine Überraschung!
    Ich war heute auch wieder im Garten.
    So viel Arbeit!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anke,
    danke fuer deine Zeilen!
    Bei und im Garten wird nun auch fleissig alles Vorjahrestauglich gemacht.Bei uns liegen auch alles und noch etwas im Garten. Das hat woll der Wild dorthin getragen.

    Sei lieb Gegruesst von Conny

    AntwortenLöschen
  4. Alle sprechen von recyclen. Die Vögel zeigen wie es geht.
    LG Anette

    AntwortenLöschen
  5. Die Vögel finden schon Nistplätze, da mach ich mir keine Sorgen.
    Aber Du legst ihnen jetzt keine Plastiktüten als Baumaterial hin! :-D
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anke,

    hier finden sich auch immer wieder die dollsten Dinge im Garten an. Die "Vorbewohner" haben viele Nägel, Schrauben, Scharniere im Boden hinterlassen. Selbst nach sieben Jahren kommt beim umgraben einiges zu Tage.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  7. Aha, schau an, sogar die Vögel setzen auf moderne Baumaterialien, die aber nicht immer umweltfreundlich sind. Ich frage mich, wie sie die großen Plastikteile transportiert haben?
    Bei uns war die Gartenerde überall alle, heute werde ich wenigstens meine Blumenkübel alle fertig füllen und zurecht machen. Es soll ja wieder kühler werden.
    LG Lesley

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Anke,

    da kann man nur staunen.

    Einen guten Donnerstag wünscht dir

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Anke, dass die Vögelis sich auch mit unserem Wohlstandsmüll arrangiert haben und das Beste daraus machen war mir bekannt. Bleibt die Frage: wie hast Du das denn nun getrennt?
    Das Vorgarten-Müll-Problem kenne ich vor allem vom Kindergarten, da haben wir schließlich einen Mülleimer an den Zaun gehängt. So viel zur Naturliebe unserer Mitmenschen.
    Mach Dir heute einen schönen Tag
    Knuddels Astrid

    AntwortenLöschen
  10. Die Amseln können aber auch alles gebrauchen:
    Und nehmen sogar die roten Zubindebaender der muelltueten fuer nicht kompostierbare Gartenabfaelle .......
    Liebe Anke, ich schicke Dir herzliche Wochendgruesse und danke Dir fuer Dein Kompliment zur Stricktasche:-
    Traudi aus dem Drosselgarten

    AntwortenLöschen