Montag, 16. Dezember 2013

AWWA zum Vierten

Nun endlich komme ich dazu, meine Backwerke zu präsentieren, die mit der "Post aus meiner Küche" auf die Reise gegangen sind. 


Das hätten wir zum einen den echt köstlichen... 


Das habe ich zum ersten Mal ausprobiert, und zwar mit richtiger Schokolade (und nicht mit Kakao). Zwei große Ein-Liter-Gläser waren bis an den Rand gefüllt. Dadurch, dass sie nach dem Backvorgang gleich verschlossen werden, erklärt sich die Haltbarkeit von fünf Wochen. Der im schwanenweißen Haus verbliebene dunkle Kuchen musste nicht so lange warten, sondern wurde am 2. Adventssonntag mit Genuss gegessen.


Mandel-Herzen und Macadamia-Mandel-Makronen kamen ebenfalls mit ins Päckchen, bevor es zum Miriam nach Hamburg reiste. Für Miriam und für alle, die es interessiert, habe ich hier das Rezept für die Mandel-Herzen notiert:

Zutaten:
125 g Butter
1 Ei
100 g Weizenmehl Typ 405
100 g geschälte, gemahlene Mandeln
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1/2 TL Zimt (wer mag, meine waren ohne)

Erdbeermarmelade
(ich habe selbst gekochte verwandt)
Puderzucker

Zubereitung:
Die Butter bei kleiner Hitze schmelzen und dann abkühlen lassen.
Das Ei verquirlen und zur abgekühlten Butter geben, gut verrühren.
In einer weiteren Schüssel
Mehl, Salz, Zucker, Vanillezucker ( und Zimt) sowie Mandeln
ordentlich mischen.
Nun wird die Buttermasse hinzugefügt.
Alle Zutaten zu einem mittelfesten Teig verkneten.
In einer Frischhaltefolie eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Nach der Ruhephase zwischen zwei großen Stücken Frischhaltefolie
in der gewünschten Stärke (ca. 3 mm) ausrollen
und mit einer Herzform Plätzchen ausstechen.
Ein Plätzchen mit Marmelade bestreichen und ein zweites drauflegen, so dass gefüllte entstehen.
Für die Solo-Variante (also ohne Marmelade) die Plätzchen etwas dicker (ca. 5 mm) ausstechen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 10 Minuten backen.
Danach mit Puderzucker bestäuben.

Gutes Gelingen!


P. S. Das ist ein Orangen-Mohn-Plätzchen, das - nachdem die Post aus Miriams Küche längst verzehrt war, mit seinen Geschwistern am Sonnabend gebacken wurde. Ein paar durften mit in die Hauptstadt und am Donnerstag auf eine Weihnachtsfeier. Allerdings habe ich sie versteckt, um nicht in Versuchung zu geraten. Sie sind sooo herrlich duftend und gutschmeckend...

Kommentare:

  1. Oh wie lecker!!! Yummy!! :) Der Schokokuchen im Glas ist eine tolle Geschenkidee!!! Und die Plätzchen sehen auch lecker aus!
    liebe Grüße
    von der Biene

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anke,

    KÖSTLICH UND EINLADEND!

    Einen guten Abend wünscht dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Oh lecker, und das lese ich vorm Abendessen!
    Appetitliche Grüße aus dem Norden

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm, liebe Anke, hört sich das alles köstlich an ;o)! Herzlichen Dank, für´s Rezept und einen gemütlichen Abend! Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  5. Uiuiu, liebe Anke,
    sieht das alles lecker aus :-)
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  6. liebe Anke,
    ein wenig erschöpft vom Weihnachtsrummel bin ich.Derzeit gehts mir nicht so dolle und ich muss mich zwingen, alles zu erledigen. Daher bin ich auch nicht so viel hier unterwegs und schaffe es gerade so, überall einen lieben Gruß zu hinterlassen.Bin so froh, wenn Ferien sind, dann muss der Große zwar aufs Abi lernen aber der Termindruck für mich ist weg.
    deine Gebäcke sehen lecker aus. Und deine Buchvorstellung hört sich auch gut an. Bei mir ist wolle angekommen, endlich werde ich in den Ferien etwas stricken, ich freue mich schon so, zum Lesen komme ich hoffentlich auch noch.
    sei lieb gedrückt, herzliche Abendgrüße, cornelia

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anke,
    sehr lecker sieht das alles aus und hört sich alles an - man müsste viel mehr Zeit zum Backen haben!
    Liebe Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen