Dienstag, 4. Februar 2014

Tschüss Rasputin!


Es stimmt einen immer traurig, wenn man ein lieb gewonnenes Wesen gehen lassen muss. Alle Tierfreunde können das sicher nachfühlen.



Unser Reiterhof hat sich am 16. Januar von Rasputin verabschieden müssen. Nun ist er bei all den anderen im Pferdehimmel...



Kommentare:

  1. Puh, liebe Anke, ich finde sowas immer ganz schrecklich.Ich wünsche Rasputin auch einen Pfredehimmelo, voller saftiger,grüner Wiesen und dir alles,alles Liebe! Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anke,

    jeder Abschied fällt schwer.
    Er erinnert mich an den eigenen Abschied.

    Viel Zuversicht wünscht dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anke,
    das tut mir ja sehr leid. Sowas ist stets sehr schwer. Lass dich virtuell drücken und trösten.
    LG aus dem Nroden

    AntwortenLöschen
  4. Ohhhhh....da kann ich jetzt gar nichts schreiben....ich liebe Tiere sehr....und es ist so schmerzlich.....drück dich!
    Lieben Gruß
    Gisela

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anke,
    es ist schlimm, wenn ein geliebtes Tier
    über den Regenbogen geht. Man kann sich
    aber immer an die schönen Stunden erinnern,
    die wir mit ihm verbringen durften.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anke,
    wie traurig!
    Ich drück dich!
    Manuela

    AntwortenLöschen
  7. Och nee, das ist ja traurig...
    :-(
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  8. liebe Anke,
    über deinen lieben Kommentar habe ich mich sehr gefreut, ganz herzlichen Dank dafür.
    Es tut mir sehr sehr Leid, dass du dich von Rasputin verabschieden musstest, wenn ein Tier stirbt, an dem man hing ist es immer schrecklich, auch wenn die Vernunft sagt, dass alles Leben endlich ist, aber man liebt diese Tiere und verbindet so vieles mit ihnen.
    Es tut schon weh, das kann ich so gut nachfühlen. Ich wünsche dir, dass deine Lieblingsstute Resada noch ganz ganz lange für dich da ist und mit dir durch das Leben gehen /reiten kann.
    Herzliche Grüße, cornelia

    AntwortenLöschen
  9. Ach je! Ja, das ist immer traurig! Dann gehst Du also auf einen Reiterhof oder besitzt Du auch ein eigenes Pferd dort?

    Liebe Grüße nochmal
    Sara

    AntwortenLöschen