Dienstag, 22. Juni 2010

Der Wiesenklee

kinderlexikon.de schreibt zum Wiesenklee:

Der Wiesenklee ist rot, rosa oder weiß.

Seine Blüten bestehen aus vielen kleinen Blütenblättern.

Wenn man ein vierblättriges Kleeblatt findet,
kann es einem großes Glück bringen.

Die Blütezeit ist Mai bis September.

Der Wiesenklee ist nicht giftig,
da er auch als Futterpflanze angebaut wird.

Die Blattform ist rund bis dreieckig.

Er ist auf allen Wiesen, aber auch in Gärten,
auf Feldern und sogar in Wäldern zu sehen.

Der Wiesenklee oder auch Rotklee wird bis zu 30 cm hoch.

Er hat an seinem Stängel zwei Blüten.

Der Klee wird auch Honigklee genannt.


Die Staubgefäße sind mit den
Blütenblättern zusammengewachsen.

Die Hummeln besuchen gerne den Klee.

Die Feinde des Klees sind die Kühe,
weil sie den Klee auffressen.

Auch für Hasen, Vögel und für Pferde ist er ein Schmaus.

Der Wiesenklee duftet sehr stark.

Er gehört zur Familie der Schmetterlingsblütler.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Anke,
    hab lieben Dank für dein schönes Rotkehlchengedicht.. leider kann ich dir im Moment kein Passendes für Klee bieten! Aber Klee ist so eine interessante Pflanze, die kleinen Röhrenblüten sind doch so filigran, wenn man sie genau betrachtet!!
    Früher zuhause hatten wir im Garten eine Stelle, da wuchsen 4- und 5-blättrige Kleeblätter, stell dir das mal vor! Eine genetische Mutation an der Stelle!
    So konnte man ohne weiteres ein Glückskleebaltt pflücken!!
    Ich schicke dir herzliche Grüße!!!♥
    cornelia

    AntwortenLöschen
  2. ich mag Kleehonig sehr gerne und sehe gerne Kleewiesen, wunderschön. herzlich Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Ja, was so alles am Wegesrand wäscht, ist schon mal einen Blick wert.
    Toll Info, finde ich gut.
    GLG
    Jeannette

    AntwortenLöschen