Mittwoch, 2. Februar 2011

Ewigkeit

Alles läuft schließlich darauf hinaus,
Daß man die richtigen Worte findet.
Und was spricht man mit diesen Worten aus?
Was uns mit anderen Menschen verbindet.

Würden nicht andre empfinden wie ich,
Ließe ich mein Bemühen wohl bleiben.
Früher schien mir, ich schriebe für mich.
Jetzt will ich für die anderen schreiben

Und so, daß es übersetzbar ist
In jede beliebige Erdensprache
Und daß, wer es liest, mich niemals vergißt.
Ich schreibe von der einfachen Sache:

Geburt und Tod und der Zwischenzeit,
Von unserm schmerzlich befristeten Leben,
Das wir zu einer Art Ewigkeit
Durch unser Eingehn in andre erheben.

Eva Strittmatter

Foto: Rosabella

Kommentare:

  1. Liebe Anke ,
    ich wünsche dir einen wunderschönen Tag .

    Schau mal bitte deine mails nach , hab dir eine mail geschickt .
    GLG
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anke
    wieder ein schönes Gedicht von Eva Strittmatter
    und das Bild dazu ist sehr passend.
    Rosabella hat einfach außergewöhnlich wunderschöne, sehr geschmackvolle Bilder.
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag, eine schöne Woche!
    herzlichst Doris

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anke,
    Gedicht und Foto sind wieder einmal prächtigst miteinander kombiniert, gefällt mir sehr gut ;o)!Einen wundervollen Resttag und die liebsten Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Du Liebe,
    .... Vietnamese hört sich sehr verlockend an.... ich hab hier leider noch keinen gefunden *soifz*. Aber Essen war trotzdem lecker, hier gab es frische Reispfanne mit Pfifferlingen und Gemüse *slurp*.
    Satte Huggibuzzels Myriam

    AntwortenLöschen
  5. es ist mir eine Ehre, mit meinem Foto Deinen heutigen Post und die Zeilen von Eva Strittmatter "untermalen" zu dürfen ... dankeschön ♥

    AntwortenLöschen
  6. ... der Text passt doch wunderbar für uns Bloggerinnen, gelle?
    Danke für deine wunderschönen posts.
    Lg Gabriele

    AntwortenLöschen
  7. ... ich schon wieder: schaust Du bitte mal in Deinen DaWanda-Posteingang?! dankeschön ... würde mich über eine baldige Antwort freuen ... bis dahin :-)

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Anke,
    wunderschön und das Bild ist ein richtiger Seelenberuhiger.
    GLG
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Anke,
    heute habe ich das Gedicht mehrmals lesen müssen, bis sich mir der Sinn offenbarte, erst war ich mit Evas Worten nicht einig, dann habe ich verstanden, was sie meint, und stimme ihr zu... sie bringt es ja immer schön auf den Punkt.
    Vor einigen Tagen war sie auf RBB im Fernsehen, ich habe nur den Schluß sehen können, leider. Aber es war ein tolles Interview!
    Ein schönes Bild durftest du dir nehmen.
    es passt schön dazu!!
    Ich hoffe, es geht dir gut?
    sei herzlichst gegrüßt von mir,
    alles Liebe, cornelia

    AntwortenLöschen