Dienstag, 8. Februar 2011

Jules Verne, geboren am 8. Februar 1828

Das Meer ist alles. Es bedeckt sieben Zehntel der Erde. Sein Atem ist rein und gesund. Es ist eine immense Wüste, wo ein Mann nie alleine ist, in dem er fühlen kann, wie das Leben aller in ihm bebt. Das Meer ist nur ein Behälter für alle die ungeheuren, übernatürlichen Dinge, die darin existieren; es ist nicht nur Bewegung und Liebe; es ist die lebende Unendlichkeit.

(Aus: 20.000 Meilen unter dem Meer)

Kommentare:

  1. Jules Verne ist wahrhaft ein bemerkenswerter Mann gewesen! Seine Romane und Fiktionen haben mich immer schon fasziniert!
    Was er über das Meer schreib, ist wohl wahr, er hat wohl nicht ahnen können, dass der Mensch der Neuzeit auch dieses letzte Paradies noch kaputtmachen wird, durch Überfischung, Tiefseebohrung, unterirdische Atomversuche, etc etc.... die Liste ist lang und läßt mich manchmal ganz traurig werden!!!
    Gut, dass die Ozeane sooo riesig groß sind.

    Meeressehnsüchtige Grüße♥,
    cornelia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anke,
    reine Luft und die Natur ist etwas herrliches, ich war heute (mein freier Tag) im Garten, war einfach nur schön.
    GLG
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  3. ...hätte ich nicht schöner "sagen" oder "schreiben" können - ich liebe das Meer auch sooo sehr und könnte niemlas irgendwo leben wo ich es nicht in der Nähe wüsste ;o)!Einen gemütlichen Abend und viele, liebe Grüe,Petra

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anke,
    ...Jules Verne hat das Meer wunderbar beschrieben und man liest zwischen den Zeilen wieviel Liebe und Faszination er empfunden hat.
    Ich kann es nicht so schön sagen, aber wenn ich Dein Foto sehe, spüre ich auch gleich wieder die
    mir bekannte Sehnsucht zum Meer!
    Wünsche Dir noch einen schönen restlichen Mittwoch und sende Dir einen lieben Gruß
    Lilo

    AntwortenLöschen