Samstag, 3. September 2011

Das Glück dieser Erde...

... liegt auf dem Rücken der Pferde.

Jeden Freitag empfinde ich dies immer wieder neu, wenn ich nach einer anstrengenden Arbeitswoche in Berlin auf den Pferdehof zu "meiner" Zuckerschnute Resada fahre und wir uns gemeinsam entspannen.

Ich, weil ich so am besten das Wochenende "einreite". Sie, weil sie mit ihren 23 Jahren eine alte Dame und trotzdem immer noch temperamentvoll ist.

Das möchte ich nicht missen...

Kommentare:

  1. Hallo liebe Anke,
    sicher hast du gerade schon einen Ausritt hinter dir... ich kann dich gut verstehen- die wenigen Male, wo ich Wanderreiten gemacht habe, dachte ich auch, einen schöneren Moment kanns in der Natur kaum geben!!!
    Deine "alte Dame" sieht so gütig und lieb aus, sicherlich seid ihr ein eingespieltes Team!!
    wie schön!!!
    Ich dank dir für deine lieben Worte, noch ist der Hals rot und die Nase dick, kann ja nur besser werden ;o)))
    Von Herzen liebste Grüße, cornelia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anke, Deine "Zuckerschnute" ist wirklich mit ihren 23 Jahren ein sehr SCHÖNE!!

    Dass Du mit ihr recht feine Ausritte habt, ist doch nur zu schön ... für euch Beide, weiterhin
    wünsche ich es euch doch sehr.

    Viele liebe z.Zt. Westerwald-Sonntagsgrüße lasse ich gern' da, herzlichst Barbara ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anke,
    ohja, ich kann dich verstehen, und wie!! Ohne meine Jungs wär das doch alles nix! Drum herrscht bei uns zur Zeit ein wenig Melancholie- guck mal meinen neuen Post!
    Wer das noch nie erlebt hat, wie innig eine Beziehung zu einem Pferd sein kann, der wird das schwer nachvollziehen können! Aber wir beide wissen, wovon wir sprechen, gell?
    Deine Süsse wäre bestimmt auch eine passende Herzdame für meinen Vajo, blinzel!
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag,
    herzlichst
    FrauHummel

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anke,
    zum Reiten bin ich jetzt gerade nicht geboren,
    Aber meine Tochter reitet seid sie 5 Jahre alt,und dadurch hat Mama auch schön mehrere Stunden im Reitstall verbracht.
    Mit Schwangeren Bauch,mit Kinderwagen,und nun mit Sohnemann an der Hand stehen wir jeden Donnerstag im Stall.
    Und zum entsetzen meines Mannes ,der sein Sohn lieber auf den Fußballplatz sehen würde,entdeckt der kleine Mann die Vorliebe zum Reiten.
    Und damit bleibe ich den Pferden treu ,wenn auch nicht auf ihren Rücken.
    Da wird mir immer so schwindelig.
    Lieben Gruß
    Maike

    AntwortenLöschen