Donnerstag, 2. Februar 2012

Aus gegebenem Anlass

Vielleicht habt ihr es ja schon bemerkt: Ich bin ein Fan der deutschen Sprache, lese gern und (wieder) viel. Zwei Personen haben daran besonderen Anteil.

Als erstes meine Mutter. Sie hat mir Lesen und Schreiben beigebracht. Die ersten vier Schuljahre hat sie mich unterrichtet (Gibt es das heute noch?). Sie war eine sehr gute Lehrerin, streng, aber gerecht und ohne Bevorzugung meiner Person (Ankes Schrift muss noch sorgfältiger werden.). Ich bin gern zur Schule gegangen, und auch nach so vielen Jahren froh, dass sie meine erste Lehrerin war.


Liebe Mutti,
herzlichen Glückwunsch
zum heutigen Geburtstag!

Ab der fünften Klasse bekam ich eine Lehrerin, die mit genauso viel Herzblut unterrichtete, und in den sechs Schuljahren (ohne dass ich das damals ahnte) meine Liebe zur deutschen Sprache vertiefte. Vor allem Literatur und Ausdruck hatten es mir angetan. So habe ich nicht selten fünf Bücher gleichzeitig gelesen, schrieb kleine Geschichten und Gedichte. Gedichte sind mir immer noch eine große Freude (ihr könnt es ja jede Woche hier lesen).

Wenn ich beispielsweise eine Novelle zur Hand nehme, denke ich an meine alte Deutschlehrerin und an die erste Novelle im Unterricht: "Kleider machen Leute". Und natürlich an den "Schimmelreiter" von Theodor Storm, dem großen Novellendichter. Die letzten zwei Tage habe ich diese hier gelesen.


Aquis submersus. Eine ergreifende, tragische Geschichte. Sprachlich hervorragend geschrieben. Nicht etwas, das man mal eben so nebenbei liest, wenn man sich an das Original (was ich auf jeden Fall empfehle) hält. Denn die Wortwahl ist mittelalterlich und auf Grund der Tatsache, dass wir so überhaupt nicht mehr sprechen, sehr anspruchsvoll. Erzählt wird die an Bosheit und Standesdünkel gescheiterte Liebesgeschichte von Katharina und Johannes vor der Kulisse eines vom gerade beendeten Dreißigjährigen Krieges zerstörten Norddeutschlands in den Aufzeichnungen des jungen Mannes, eines Malers.


Einen weiteren Novellenband von Theodor Storm liegt schon bereit und wartet aufs Lesen...


P. S. Heute früh 7.30 Uhr hatten wir 14 Grad MINUS. Wer bietet mehr bzw. weniger?!

Kommentare:

  1. Ich mag auch sehr gerne lesen, Bücher sind was ganz wichtiges, hatte aber keine so liebe Lehrerin wie Du.
    Einen lieben Geburtstagsgruß von mir an die Mama unbekannterweise.

    Bei Deinem Satz "denke ich an meine alte Deutschlehrerin" mußte ich grinsen. Kennst Du zufällig die Gruppe Wise Guys, die haben ein ganz süßes Lied über die alte Deutschlehrerin geschrieben, ich mag es sehr gerne. Man muß es hören nur lesen kommt nicht so gut.
    http://wiseguys.de/songtexte/details/meine_deutschlehrerin/
    Vielleicht kann man bei Amaz... mal rein hören.

    LG Marita

    AntwortenLöschen
  2. liebe Anke,
    Gratulation zu dieser gründlichen germanistischen Ausbildung, die man bei dir im blog auch immer merkt; wie viele schöne Literaturtipps und schöne Gedichte habe ich bei dir schon gelesen.
    Lesen ist überhaupt mit das Wichtigste in der Bildung der Sprache und der Orthographie, du hast einen der wenigen blogs, wo es niemals Schreibfehler gibt, bist total sicher in jedem Fremdwort und eben in der Rechtschreibung!
    Herzlichen Dank dafür an deine liebe Mutter, die dir das so gründlich beigebracht hat!
    Und Respekt für die anspruchsvolle Literatur, die du dir gönnst; ich gebe zu, dass ich von meinen Handarbeiten = Puppen völlig aufgefressen werde und nur im Urlaub zum Lesen komme!!!
    Ganz herzliche Grüße aus der Tiefkühltruhe, ich glaube, -14 hatten wir mindestens auch ;o)))
    ♥cornelia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anke
    Glückwunsch zum Geburtstag Deiner Mama!

    Ich liebe die Geschichten von Theodor Storm auch den kleinen Häwelmann oder die Regentrude.
    Schimmelreiter habe ich noch das kleine gelbe Reklam-Heftchen von der Schule und die anderen in einem ganz alten Geschichts-Märchenband. Da muss ich doch gleich mal schauen.
    Sprachlich natürlich nicht zu vergleichen mit den heutigen Geschichten - das würde ja auch keiner mehr lesen, wobei eh zu wenig gelesen wird und vor allem die Klassiker.
    Ich wünsche euch noch eine schöne Geburtstagsfeier.
    viele Grüße von Doris

    P.S. Hier am Rhein waren es heute Nacht auf meinem Thermometer 9,9°C - aktuell -3,2°C

    AntwortenLöschen
  4. ...ha, ich biete - 15 !!!!!!Liebe Anke, an dieser Stelle die allerherzlichsten Glückwünsche an die "Frau Mama"!Ja, was wir Mütter so mitgeben ;o)!Dein Mama hat dir etwas sehr,sehr schönes mitgegeben!Ich lese auch gerne, aber ich gebe zu, am liebsten "leichtere Kost", für mich herrlich zum abschalten und entspannen ;o)....ich wünsche euch einen wundervollen Tag!Die allerliebsten Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anke,

    zuerst natürlich ganz herzlichen Glückwunsch an deine
    liebe Mutter.
    Nun muss ich mal überlegen, wen ich ansprechen kann, ob
    es nur 4 Jahre lang die gleiche Lehrperson gibt.

    Früher gab es das sogar mal 8 Jahre lang.

    Einen gemütlichen Abend wünscht dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Zuerst gratuliere ich auch Deiner Mutti aus der Ferne ganz ganz herzlich. Alles Gute für sie!
    Ich lese gerade zum zweiten Male "die Buddenbrooks" gefällt mir auch zum zweiten Male gut.
    Bei uns waren Bücher ein Heiligtum, keine Ecke durfte geknickte werden, oder gar das Buch auf den Bauch legen...grrrr......
    Von meiner Mutti hab ich die komplette Bibliothek geerbt und hüte sie, wie meinen Augapfel :)

    Bin froh, wenn die Pünktchen lesen, auch wenn es nur das Starwars Album ist oder "Gregs Tagebuch" Das ist allerdings so lustig, dass ich das auch erstmal lesen musste :)))

    Ich wünsch dir was, wir sind übrigens im Arzgebirg wie bist du schie!

    Bis bald,
    die Dana

    AntwortenLöschen
  7. bei uns "nur" minus 10, was mir ja schon viel zu kalt ist, bin ein Sommerkind !!!Germanistik wurde bei uns auch immer groß geschrieben, die deutsche Sprache ist eigentlich so wunderbar und vielfältig, aber wird heute viel zu wenig entsprechend genutzt und benutzt, zu sehr vereinfacht, verenglischt usw...schade schade...ganz liebe Grüße aus der Kälte in die Kälte !!! Tee und Kerzen helfen :-)

    AntwortenLöschen
  8. oh ganz wichtig, deiner Mutter alles Gute !!!!!

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Anke!

    Auch von mir alles erdenklich Gute für Deine Mama!

    "Kleider machen Leute" war auch meine erste Schulnovelle!



    Einen wunderbaren Restdonnerstag wünscht Dir
    Renaade

    AntwortenLöschen
  10. Hier hatte ich kürzlich schon gelesen, war aber leider nicht mehr zum Kommentieren gekommen.

    Auch ich möchte - nun nachträglich noch alles Liebe und Gute für Deien Mutter wünschen!

    Zuweilen fällt mir auch einmal ein altes Buch von früher in die Hände. Den Schimmelreiter habe ich auch geliebt, ebenso Pole Poppenspäler.

    Meist fehlt mir die Zeit für derartige Lektüre, da ich viel Fachliteratur lese. Und dann noch bloggen ... ;-)

    Viele liebe Grüße nochmal
    Sara

    AntwortenLöschen