Samstag, 19. Mai 2012

Achtsamkeit

Die meisten von euch, die meinen Blog regelmäßig lesen, wissen, dass es hier schon mal etwas anspruchsvoller zugeht. Besonders wenn ich Gedichte von Eva Strittmatter präsentiere, deren Inhalte vor allem zum Nachdenken anregen (sollen).

An dieser Stelle sei gesagt, dass ich die Gedichte in der Regel auswähle, weil sie gut zu meiner Stimmung oder Gefühlslage passen, allerdings spiegeln sie nicht mein Leben wider, sondern das dieser großartigen Lyrikerin...

DESHALB sei klargestellt: eine Trennung im schwanenweißen Haus steht NICHT bevor. ABER auch hier gibt es das eine ohne andere Missverständnis, die eine oder andere Unstimmigkeit oder die eine oder andere verbale Verletzung. Wie in jeder Beziehung.

Dazu passt der Artikel, den ich heute morgen gelesen habe. Ein paar Worte daraus möchte ich euch mit auf den Weg geben.

"Das meiste, womit Paare sich verletzen, geschieht nicht aus bösem Willen, oft auch nicht aus Mangel an Zuneigung, sondern einfach aus Unachtsamkeit."

Was ist Unachtsamkeit?

"Wenn wir aus etwas, das eigentlich nicht der Rede wert ist, gleich einen Vorwurf machen. Und sich daran der nächste anschließt. Und so weiter."

Und was ist Achtsamkeit?

"Achtsamkeit ist im Zusammenhang mit Verletzungen etwas ganz Wichtiges. Es ist achtsam, sich einzugestehen: Was der andere getan oder nicht getan hat, hat mich verletzt. Es ist achtsam, darüber nachzudenken: Warum hat es mich verletzt? Achtsam ist, wenn man sagen kann: Das möchte ich nicht mit mir herumtragen, ich spreche es an, aber nicht, um dem anderen eins auszuwischen, sondern damit wir miteinander wieder klarkommen. Und es ist achtsam, um Verzeihung zu bitten oder dem anderen zu verzeihen."

"Achtsamkeit ist eine Voraussetzung für Liebe, vielleicht die wichtigste. Den anderen wirklich zu beachten und zu achten: Ohne das und ohne Selbstachtung geht die Liebe kaputt."

(Auszüge aus einen Interview mit Hans Jellouschek, Paartherapeut, aus der "Brigitte" 12/2012)

Gehen wir achtsam miteinander um, dann wird uns auch die Liebe erhalten bleiben.


Kommentare:

  1. Liebe Anke,

    das ist ein ausgezeichneter Text.

    Sonnige Grüße

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anke,
    herzlichen Dank, für diesen tollen post!Achtsamkeit ist so wichtig und daran kann man nicht genug erinnert werden ;o)!Einen schönen Tag und viele,liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  3. liebe Anke,
    ja da hast du so recht, wenn ein jeder Mensch achtsamer wäre zur Natur udn zu seinen Mitmenschen stünde die welt gleich gnaz anders da. Leider wird das nicht ernst genommen... schade , gell. Hab einen schönen Wochenbeginn, ♥herzlichst, cornelia

    AntwortenLöschen
  4. Hej Anke,

    ich bin ja vor allem für den Punkt "Selbstachtung". Wenn man sich selbst achtet, achtet man (hoffentlich) auch mehr auf den anderen und seine Gefühle.

    ♥liche Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anke,
    ein wunderschöner Post. Mein Motto lautet immer: miteinander nicht gegeneinander! Leider hat die schnelllebige Welt viele von uns zu Egoisten gemacht und da bleib "miteinander" ob auf der Strecke.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche und grüße Dich ganz herzlich.
    Jeannette

    AntwortenLöschen