Dienstag, 14. August 2012

Worte zum Nachdenken

Es geschieht wieder und wieder. Immer gibt es Menschen, die noch unversehrt sind und glauben, dass ihre Erfahrungen ganz neu und von niemanden so empfunden worden sind. Sie glauben, dass ihr Leben, dass ihre Freude und Trauer einzigartig sind, Ausnahmen. Das ausgerechnet ihr Liebe größer ist als die anderer. Dass sie nie das Gewicht der Tage tragen müssen. Und vielleicht haben sie recht. Jungen Menschen gehört die Welt, und sie verschwenden sie ohne Zögern, denn sie können es nicht abwarten, eine neue Welt zu erfahren, immer wieder eine neue.

Erschaffe dir ein Zuhause für diese sorglosen Tage. Sie sind ein Traum, noch musst du nicht aus ihm erwachen. Zehn Jahre, dann wachst du auf, weitere fünf, die du mit dem Bekämpfen des Aufwachens verbringst, nochmal zehn, und du gibst dich mit dem zufrieden, was ist. Das ist nicht schlecht, es ist weit entfernt von Unglück. Tatsächlich ist es sogar eine neue Form von Glück, das du hüten wirst wie alle früheren Glücksempfindungen. Du wirst noch immer Momente erleben, in denen die Welt sich dir als Geschenk darbietet. Aber sie werden anders sein. Du wirst die Welt prüfen wie ein Bild, das die Zeit gerahmt hat - die Erfahrung von Zeit, du wirst sie ganz anders schätzen.

(Riikka Pulkkinen)

Kommentare:

  1. Liebe Anke,
    supertolle Worte zum nachdenken, sie gefallen mir sehr,sehr gut - herzlichen Dank!Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anke,

      wegen eines Tippfehlers habe ich gelöscht.
      Den guten Worten hier stimme ich zu.

      Sonnige Grüße
      Elisabeth

      Löschen
  3. Liebe Anke
    Sehr gut beschrieben und zum Nachdenken und doch in meinem Alter ein Rückblick bis jetzt entstand. Es verändert sich immer zu, nichts bleibt wie es auch wenn manchmal wir das meinen und haben wollen doch das Leben in uns durch Erfahrungen wird es immer wieder verändern!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Anke, jedes Leben ist anders (zum Glück) und ich finde sogar man selber lebt jedes Jahrzehnt wie ein Leben für sich. Alle Menschen müssen ihre Erfahrungen selber sammeln und ihren Weg gehen. Ich wünsche dir eine gute Zeit ! herzlichst Kathrin

      Löschen
  4. liebe Anke,
    ich schaue heute mal bei dir rein, bin eigentlich komplett pc abstinent (eigentlich) bis nächste Woche, ;o))aber wollte doch zu diesen Worten etwas schreiben.
    sie sind sehr wahr.Jetzt, wo ich über 50 bin 8oh wie sich das anhört) merke ich, wie der Idealismus der frühen Jahre schwindet und dem Realismus Platz macht, wie ich Dinge nüchtern und sachlich betrachte, wo ich vor einigen Jahrzehnten noch schwärmerisch und weltverbessernd glaubte, ich könne es alles besser.
    Um die Erfahrungen, die ein Mensch im Laufe des Lebens macht, auch zu verstehen und einzuordnen, bedarf es auch etwas Intelligenz, um aus dem Erlebten sein eigenes Fazit zu ziehen.. und siehe da, auch die kleinen Glücksmomente (siehe oben) sind dann allzeit wieder da..
    Herzliche Grüße, ich schreibe dir nächste Woche mal privat.
    cornelia
    aus der Nähstube..

    AntwortenLöschen