Freitag, 28. September 2012

Werte

Die guten Dinge des Lebens
Sind alle kostenlos:
Die Luft, das Wasser, die Liebe.
Wie machen wir das bloß,
Das Leben für teuer zu halten,
Wenn die Hauptsachen kostenlos sind?
Das kommt vom zu frühen Erkalten.
Wir genossen nur damals als Kind
Die Luft nach ihrem Werte
Und Wasser als Lebensgewinn,
Und die Liebe, die unbegehrte,
Nahmen wir herzleicht hin.
Nur selten noch atmen wir richtig
Und atmen Zeit mit ein,
Wir leben eilig und wichtig
Und trinken statt Wasser Wein.
Und aus der Liebe machen
Wir eine Pflicht und Last.

Und das Leben kommt dem zu teuer,
Der es zu billig auffaßt.

Eva Strittmatter

Kommentare:

  1. Liebe Anke,

    das unterschreibe ich.

    Alles Liebe

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anke,
    sehr schöne Worte! Dem ist nichts hinzuzufügen!!!

    Ganz liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  3. ....seeeehr schön, liebe Anke!Wünsche dir ein wundervolles Wochende!Viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  4. Genau!! "und atmen Zeit mit ein..."- da trifft sich doch dein Post mit meinem letzten! Ist schon schade, dass so viele Menschen verlernt haben, all das Wunderbare, was einem das Leben jeden Tag so vor die Füsse legt, zu erkennen und sich daran zu erfreuen! Ich denke oft, wenn ich einen Wasserhahn aufdrehe: Gott, haben wir es gut! Da kommt einfach Wasser raus! Andere schleppen es kilometerweit nach hause oder müssen dafür sogar kämpfen! Oder heute Morgen: Da haben wir uns frisches, noch warmes Nussbrot von der Bauerhonfbäckerei geholt- sooo lecker! Und duftenden Lebkuchen dazu.... Geht es uns nicht unwahrscheinlich gut?? Und wenn man geusnd ist dazu (das höchste Gut überhaupt!!),- Herz, was willst du mehr? Alles andere ergibt sich.....
    Ich wünsche dir ein wundervolles WE, voll mit erfreulichen Sinneseindrücken und schönen Begegnungen!
    Herzlichst
    FrauHummel

    ...und liebe Grüsse auch an Mme Hottehü!!

    AntwortenLöschen
  5. Ach, wie wahr ...
    Und wie Hummelchen schreibt: so selbstverständlich fließt das Wasser, das kostbare, über unsere Finger, kühlt uns die heiße Stirn.

    Ich aß heute ein frisches Brot mit Speckfett - meine Güte, so gut.
    Die schönsten aller Dinge sind die, die oft ganz alltäglich daher kommen.

    Ein Laubhaufen auf dem Weg, das Blitzen des Sonnenlichts durch die Äste der Bäume, durch Zaunslatten, das Einatmen der aromaschwangeren Herbstluft, den Menschen neben dir fühlen ...

    Liebe Anke, ich wünsche dir ein ganz schönes WE!
    Ohne alles Weh und Ach, nur mit viel Freude und Staunen.
    <3lichst, Gisa :)

    AntwortenLöschen