Freitag, 28. Februar 2014

RESADA-Freutag

Freitag ist für mich ein Freutag. Einerseits weil ich nach Hause zur Familie fahre, anderseits sehe ich dann die Zuckerschnute. Und weil hier ein paar Fragen zu meiner "Beziehung" zu Resada aufkamen, erzähle ich euch ein bisschen mehr darüber.

Oooh, Madame ist noch nicht geputzt, also nicht so genau gucken!

Resada gehört mir nicht im eigentlichen (rechtlichen) Sinne. Doch sie ist "mein" Pferd, weil ich mich in der Regel mit ihr beschäftige. Seit gut fünf Jahren sind wir ein Team und arbeiten intensiv miteinander. Jeden Freitag. Selbst die Reiterhofchefin Ines (und damit Eigentümerin), die sich hervorragend mit Pferden auskennt, hätte nicht gedacht, dass sich eine solch vertrauensvolle Beziehung zwischen uns aufbaut, bei einmal Sehen in der Woche. Das ist übrigens auch der Grund, warum ich kein eigenes Pferd besitze. Ich halte es für wichtig, sich um ein Tier mehrmals in der Woche zu kümmern, kann dies aber wegen meiner Auswärtstätigkeit nicht.

Bleib doch mal stehen, Süße, ich will ein Foto machen!

Resada ist eine Mecklenburgische Warmblutstute mit Trakehnerblut und hat durchaus ihren eigenen Kopf. Eine "Frau" halt. Sie ist temperamentvoll, was sich vor allem beim Galopp zeigt. Rangeleien in der Herde geht sie stets aus dem Weg. Rufe ich sie, kommt sie, auch in Erwartung einer Leckerei. Doch nicht nur deswegen. Wenn jemand anders sie putzt und sie mich nicht sieht, aber hört, reagiert sie und sucht nach mir. Arbeiten wir zusammen, weicht sie nicht von meiner Seite. Manchmal soll sie jedoch genau das. Stehenbleiben und erst auf Zuruf zu mir kommen, ist deshalb bei uns ein Problem. Das üben wir immer wieder fleißig. Denn beispielsweise bei einem Ausritt in der Natur ist es einfach erforderlich, dass im Falle eines ja durchaus möglichen, wenn auch nicht wünschenswerten Unfalls das Pferd stehen bleibt und wartet. In der Beziehung Wallache echt sturer. Die stehen brav.

In Ordnung, erst das Leckerli...

Davon einmal abgesehen, habe ich wirklich viel Freude an jeder Arbeit mit ihr, ob Boden- und Freiarbeit oder beim Reiten. Wenn ich mal strenger sein muss, denn ich bin ihre Herdenführerin und gebe den Ton und das Tempo an, oder sie oder ich einen Fehler machen, nehmen wir es einander nicht übel. Positive Ergebnisse beflügeln uns beide.

... dann das Foto!

Ich bin sehr verbunden mit der alten Dame (26 ist ja wahrlich ein stolzes Alter) und hoffe, dass sie mir noch lange erhalten bleibt. Das Zusammensein mit ihr macht einfach glücklich. Resada hat - denke ich - von Anfang an gespürt, dass ich sie in mein Herz geschlossen habe. Und erwidert diese Zuneigung mit viel Vertrauen.

Wir sind halt FAMILIE.


Bis nachher, Zuckerschnute!

Kommentare:

  1. Liebe Anke,

    deine Freude spüre ich, und sie überträgt sich auf mich.

    Spürbare Liebe ist das.

    Weiterhin viel Freude wünscht dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anke,
    welch ein schöner Anblick,zwar stehe ich nicht auf Pferde,meine Mutter hatte mal einen schweren Unfall mit unserem Pferd,aber Deins sieht einfach sooooo gutmütig und lieb aus :-)
    sei herzlich gegrüßt
    Veronika

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anke,
    da heute "Freutag" ist, wünsche ich Dir viel Freude beim Reiten. Auch ich habe mir Pferden nichts im Sinn, aber es sind wunderschöne Tiere und herrlich anzuschauen.
    Ein schönes Wochenende und ganz liebe Grüße
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das ist Du wunderbar beschrieben, welche wunderbare innige Beziehung man/ Frau zu einem solchen sensiblen Fellwesen ( ob Pferd, Hund ) aufbauen kann.
    Ich genieße das auch jeden Tag mit meiner Stute, meinen Hunden, Katzen.
    Das ist so schön !!!
    Liebe Grüße
    Jeanette

    AntwortenLöschen
  5. Das ist aber ein sehr schöner Post, denn lass ich nachher mal Lady Ann lesen, sie reitet auch schon viele Jahre.
    Herzliche Grüsse
    die Frau Oldenkott

    AntwortenLöschen
  6. Da freut man sich richtig mit.
    Ein schönes Wochenende und viel Freude mit Zuckerschnute heute!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anke,
    was für eine wunderbare Freundin!
    Tier können einem so viel bedeuten!
    Und deine Zuckerschnute Resada ist einfach ein so schönes Tier :-)
    Viel Spaß heute mit ihr!
    Ganz viele liebe sonnige Grüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  8. Danke für die Aufklärung, liebe Anke, die ich ja schon an anderer Stelle erfuhr. Das guteTierchen wird es gespürt haben und deshalb weicht es kaum von Deiner Seite. So lieb! :-)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Sara

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Anke,
    vor vielen Jahrzehnten, als ich noch zu Hause lebte, hatte ich auch
    ein Pferd, das nicht meins war - aber wir waren über viele Jahre ein Team.
    Ich kann mich gnau in euch zwei hineinfühlen. Es ist doch wunderschön, wenn
    man die Liebe und das Zutrauen eines Tieres spüren darf.
    Einen guten Start ins Wochenende wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  10. Moin Anke,
    deinen Post habe ich mit Freude gelesen, das klingt wirklich so, wie man es sich mit einem Pferd wünscht. Ihr zwei, eine vertraute Gemeinschaft! Neudeutsch: Team.
    Habt einen glücklichen Frühling zusammen!"
    LG vom Nordlicht

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Anke,
    du sprichst mir aus der Seele, aber das kannst du dir ja vorstellen! Ich hab's grad heute in meinem neuen Post geschrieben: Diese Beziehung, die sich so innig zwischen Mensch und Pferd entwickeln kann, die versteht man nur, wenn man sie selber erlebt (hat)! Das geht mir mit meinen Jungs genauso! Grad kommen wir aus dem Stall zurück, und es ist jeden Abend der schöne Abschluss eines Tages, sie zufrieden mampfen zu sehen, ihr Schnauben zu hören und einfach diese ruhige, entspannte Stimmung im Stall wahrzunehmen! Ich möchte es auf keinen Fall missen, auch wenn es mit ganz, ganz viel Arbeit verbunden ist!
    Wie immer: Reich der Zuckerschnute mal eine Karotte von mir rüber!
    Dir einen wunderschönen Sonntag,
    herzlichst
    FrauHummel

    AntwortenLöschen
  12. Ein wunderschönes Pferd und eine innige Verbundenheit zwischen euch beiden. Ihr seid ein tolles Team :-)

    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  13. Oh, schon 26 ist die schöne Dame - ich hätte sie für viel jünger geschätzt!!! Jedenfalls freu ich mich für euch, liebe Anke, dass sich eine so schöne Beziehung zwischen euch entwickelt hat... ich denke, man kann das auch bedenkenlos "Freundschaft" nennen. Pferde spüren sehr gut, wer sie wirklich ins Herz geschlossen hat, da ist es auch kein so großes Problem, wenn der Kontakt nur wöchentlich stattfinden kann. Ich finde es schön, dass du die Möglichkeit zu einem so nahen "Zuckerschnuten-Kontakt" hast!!!
    Schnaub ihr mal sanft von mir ins Ohr ;o)
    Einen schönen Märzanfang und einen gemütlichen Sonntagabend wünsch ich dir!!!
    Alles Liebe, herzliche Frühlingsgrüße und auch Fellchenstreichler an Resada
    von der rostrosigen Traude
    Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ✿ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ✿ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ✿ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ✿ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ✿ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ✿ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Anke, danke für dein schönes Erzählen.
    Eine feine Dame. Für eine lebenslange Liebe.

    Auch deine Spitzentäschchen gefallen mir - schau sie mir gleich noch mal an.
    Vor allem aber grüße ich dich von Herzen quer durch die Republik und wünsche dir einen frohen Sonntagabend und eine schöne neue Woche!
    <3lichst, Gisa.

    AntwortenLöschen
  15. Ein schönes Tier!
    Deine Einstellung finde ich übrigens richtig. ;-)

    AntwortenLöschen
  16. Sehr schönes Pferd! Es erinnert mich ein wenig an das Pferd mit dem ich als ich jünger war immer geritten bin. :)

    jodie30o.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  17. Herrlich ,liebe Anke! Resada ist ein wunderschönes Tier und man liest aus jeder Zeile eure tiefe Verbundheit herraus ,herrlich ;o)! Mein junger Mann hier ist ja auch total Pferde vernarrt und sehr stolz, er hat am letzten Samstag die Anfängergruppe verlassen und ist zu den Fortgeschrittenen aufgestiegen ;o).Einen schönen Tag und viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen