Dienstag, 21. Juli 2015

Tierische Begegnungen: Auf Beobachtungsposten


Man könnte es fast annehmen.



So wie Herr Hausrotschwanz einen im Blick hat.



Wenn er von allen möglichen Positionen...


... die Umgebung beäugt.


Und kommt man ihm zu nahe, schimpft singt er besonders laut.


Aber er scheint sich im schwanenweißen Garten sehr wohl zu fühlen.

Kommentare:

  1. Liebe Anke,

    das hast du gut gebracht.
    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Wie niedlich! Das Rotschwänzchen ist quasi der Haus-Hofgut-Vogel, ich mag ihn gerne!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anke, so ein netter Mitbewohner!
    Den muss man einfach mögen - und still beobachten.

    Danke auch für deine lieben Worte.
    Ja, es berührt immer noch jedes Jahr aufs neue.

    Sei lieb gegrüßt und hab einen schönen Abend,
    ♥lichst grüßt dich Gisa.

    AntwortenLöschen
  4. Da frag ich mich, was denn wohl den Herrn Rotschwanz so in seinen Bann zieht :-)
    Bei Euch ist jedenfalls tierisch was los :-)
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anke,
    vielleicht hat er ja Junge und schaut, ob die Lust rein für einen ersten Ausflug ist???
    Allerliebste rostrosige Hitzegrüße
    von der Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/07/irland-reisebericht-dublin-tag-1-und-2.html

    AntwortenLöschen