Mittwoch, 29. Juli 2015

Zähmung

Davon hat die siebzehnjährige Sina bestimmt nicht geträumt: eines Tages aufzuwachen und festzustellen, dass sie nicht mehr im Haus ihrer Eltern in Hamburg ist, sondern entführt wurde und nun in einem Käfig gefangen gehalten und zudem noch grausam gefoltert wird. Und dies ohne ersichtlichen Grund. In einer unbekannten Welt. Umgeben von seltsamen gelbäugigen Wesen. Es braucht eine Weile, bis Sina begreift, dass sie sich in einer Paralleldimension befindet. Das mittelalterliche Tyarul ist geprägt von kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Völkern und wird von den Ratken beherrscht, angeführt von ihrer Königin Zayda.

Erst nach wochenlanger Dunkelheit gelingt die Befreiung, zum einen mit Hilfe von Tunez und Kamirr, Ratken, die zu den sich formierenden Rebellen Tyaruls gehören, sowie zum anderen mit der Unterstützung eines weiteren Gefangenen, Asur, seiner Frau Kalana und seinen Söhnen. Nach der anstrengenden Flucht, die fast mit ihrem Tod endet, gelangt Sina in das Dorf Ornanung in die Obhut von Shetan und Tarek.

Und hier kristallisiert sich heraus, warum sie nach Tyarul gebracht wurde: In Sina ruhen mächtige Fähigkeiten. Als Zafija Zenay, die Auserwählte des Mondes, soll sie einzig und allein in der Lage sein, Zayda entgegenzutreten und ihren Untergang zu bewirken. Dieser Erkenntnis öffnet sich Sina nur langsam und ungläubig. Nach dem Erlebten der vergangenen Monate ist sie voller Angst und Zweifel, und es dauert eine Weile, bis sie sich auf die Gegebenheiten einlassen kann und nicht nur einen Teil ihrer auf Grund der erlebten Torturen verdrängten Erinnerungen im Wesentlichen zurückerhält, sondern auch den Mut findet, sich der neuen Herausforderung zu stellen, eine Magierin zu werden...


Mit dem ersten Band "Zähmung" ihrer sechsteiligen Reihe "Das Vermächtnis der Wölfe" legt Farina de Waard wahrlich ein Mammutwerk vor.  

Die junge Autorin nimmt sich in ihrem selbst verlegten Debüt, das immerhin fast 800 Seiten umfasst und ihr auf der diesjährigen Buchmesse den Indie-Autoren-Preis bescherte, viel Zeit, eine Welt fernab bekannter Fantasiegestalten zu entwickeln. Die Paralleldimension Tyarul ist von Magie als einer natürlichen Energieform erfüllt und durchdrungen. Hier leben unterschiedliche Völker, die jedoch alle von den Ratken unterdrückt werden, weil sie in ihren Augen niedere Wesen sind, die ausbeutet und versklavt werden können.

Aus verschiedenen Sichtweisen, wobei Sina jedoch stets im Mittelpunkt bleibt, ist es möglich, einen Eindruck von der fremden Welt zu bekommen. Die Autorin hält die Örtlichkeiten und Geschehnisse überschaubar. Sie überzeugt mit hohem sprachlichen Niveau und ist sehr detailliert in der Beschreibung, so dass sich vorstellbare Bilder formen lassen. Besonders die Darstellung der Magie ist ausgezeichnet gelungen. Allerdings liegt die Ausführlichkeit gelegentlich am Rande des Hinnehmbaren. Die eine oder andere Szenenstraffung hätte der Geschichte gut getan. Stattdessen wäre etwas mehr Hintergrundwissen zu Sinas Vergangenheit und Familie in Lyrra (der hiesigen Dimension) hilfreich gewesen, um eine noch bessere Verbindung herzustellen.

Hervorzuheben ist allerdings die tiefgründige Ausarbeitung der Protagonisten.

Farina de Waard gibt vor allem ihrer Heldin Raum, sich zu entfalten. Denn Sina ist beileibe nicht von Anfang an die überragende Auserwählte, die der Tyrannin Zayda tatsächlich die Stirn bieten kann. Zwar ist sie einerseits überwältigt von den Ereignissen, doch andererseits hat sie zunächst Furcht vor ihren eigenen Fähigkeiten. Sie wünscht sich ein normales Leben, ist verwirrt und hadert mit ihrem Schicksal. Sie möchte nicht zur Marionette werden, um sich von einer Tyrannin umbringen zu lassen. Zudem verschreckt sie der Gedanke, jemanden mit einem Schwert zu verletzen oder gar zu töten. Sie reagiert das eine oder andere Mal überempfindlich und trotzig, stürzen sie doch auch die aufkeimenden Empfindungen für Tarek in ein nachvollziehbares Wechselbad der Gefühle.

Nicht nur diese Gefühle stärken Sina, wenn sie sie beherrscht und sich nicht von ihnen einnehmen lässt. "Gefühle und Magie sind stark verbunden. Die Zähmung deiner Gefühle gibt dir leichteren Zugang zu deiner inneren Energie." - So erschließt sich letztlich der Titel des Buches.

Erst als sie im Wald magische Orte findet, die ihr neben Ehrfurcht auch Ruhe, Geborgenheit und außergewöhnliche Begegnungen bieten, begreift sie, dass sie ihre Ängste unterdrücken muss und gewöhnt sich an den Gedanken, dass die Prophezeiung ihr Leben verändert und ihr Schicksal bestimmt. Und so lässt sie sich auf die neue Situation ein und beginnt mit ihrer Ausbildung zur Magierin und erkennt: "Magie ist etwas Wunderbares."

Sinas Gegenspielerin, Königin Zayda, ruft genau die beklemmenden und ablehnenden Gefühle hervor, die eine "Böse" verursachen soll. Zayda ist nicht nur grausam, sondern auch gewissenlos. Ohne mit der Wimper zu zucken foltert und tötet sie, wenn es ihren Interessen, ihre Macht zu erhalten, dienlich ist. Sie will Sinas Geist brechen sehen, gleichwohl ist es ihr unbegreiflich, warum diese die Magie, die ihr spürbar innewohnt, nicht einsetzt.

Eindeutig steht Sina im Mittelpunkt, ergänzt von ebenso interessanten Charakteren wie Shetan und Tarek auf der einen Seite, neben Zayda sind es Mazuk und Shassarfat auf der anderen. Insgesamt überfrachtet die Autorin ihr Werk nicht mit handelnden Personen, so dass es stets möglich ist, die Auftretenden zuzuordnen. Zur Abwechslung trägt ebenso bei, dass des Öfteren, auch innerhalb der einzelnen Kapitel, die Perspektive gewechselt wird, was ein umfassendes Teilhaben am Geschehen ermöglicht.

Mit viel Engagement, Herzblut und Mut hat Farina de Waard eine Geschichte entworfen und zu Papier gebracht, die es trotz kleiner Schwächen wert ist, mit Begeisterung gelesen zu werden.


Wenn ihr euch davon überzeugen wollt, schaut einmal beim Fanowa Verlag oder hier vorbei. Für die Überlassung eines Leseexemplars bedanke ich mich bei Blogg dein Buch und der Autorin, vor allem auch für die Widmung und den "magischen "Bilur".

Kommentare:

  1. Liebe Anke,

    das Buch weckt mein Interesse.
    Du hast es gut vorgestellt.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Hui, das klingt spannend....vielleicht sollte ich wieder mehr lesen......irgendwie nehme ich mir dazu, seit ich nähe, kaum mehr Zeit!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch muss ich haben! Ich freue mich immer sehr über deine Rezensionen :).
    Das packe ich gleich auf meine Wunschliste.

    Vielen Dank dafür.

    Liebe Grüße,

    Tracey-Ann

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anke,
    ich lese zwischendurch immer wieder mal gern Fantasy-Romane, also kann ich mir durchaus vorstellen, dass das Buch mal auf meiner (laaaangen) Leseliste landet :o)) Danke für die Vorstellung!
    Ganz herzliche Grüße
    von der Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/07/bloggerspaziergang-mit-hund-und-andere.html

    AntwortenLöschen